ESTEL Europe GmbH - Professionelle Haarpflege-Produkte

14 Februar 2015

„Der Erfolgt kommt nicht zu denen, die sich nicht ändern“, so Denis Osipow, Gründer einer Image-Studio-Kette

Während der ersten fünfzehn Jahre meiner Arbeit im Salon-Business habe ich mir Mühe gegeben, sehr fachlich zu sein und habe es auch meinem Team beigebracht. Aber heutzutage haben wir ein anderes Ziel, und zwar, wir möchten die besten in Russland sein, die das Anliegen der Kunden spüren und verstehen. Diesem Thema war mein Workshop im Rahmen des Projektes TOP SALON ESTEL gewidmet: wie kann man von der Ebene „den Kunden hören“ auf die Ebene „sich in den Kunden einfühlen“ übergehen.

Selbstverständlich, kann man das nicht von heute auf morgen lernen, genauso wenig, wie man blitzschnell lernen kann, Haare zu färben, zum Beispiel, aber es ist möglich, den Gedankenlauf zu ändern, einige Verfahren kennenzulernen und die Blickrichtung von der technischen Fachlichkeit auf die Entwicklung des Einfühlungsvermögens zu verschieben.

Unser Geschmack und Charakter bestimmen in unserem Leben schlicht alles, auch das, welche Haarschnitte uns gut gefallen. Deshalb ist es wichtig, erkennen zu lernen, welchen Geschmack und welche Vorlieben der Kunde hat. Man kann natürlich Menschen nach ihrer äußeren Erscheinung beurteilen: die Kleidung, das Verhalten, aber viel wichtiger ist es, den Kunden körperlich wahrnehmen, instinktiv nachfühlen zu können. Das ist natürlich ein langwieriger Prozess, aber es lässt sich lernen.

Es gibt Teilnehmer, die ich während des Workshops emotional erreichen konnte, es gibt aber auch solche, die ich nicht erreichen konnte. Und das halte ich für meinen Fehler. Übrigens, ist es genauso, wie bei der Arbeit mit dem Kunden: Der Kunde ist der König.

Bei einigen Finalisten sehe ich sehr positive Änderungen. Zum Beispiel, bei Viktoria Klunduk, Direktorin des Salons „Parlez-vous français?“ aus Krasnogorsk. Der Mensch hat Lust, sich zu ändern, es macht ihm Spaß, sich zu ändern. Ja, es fällt manchmal einem sehr schwer, zumal es um das ganze Team geht, aber der Wandel muss sich ständig vollziehen. Wer sich nicht ändert, der hat weder Erfolg noch Pech. 

Nach oben