ESTEL Europe GmbH - Professionelle Haarpflege-Produkte

11 Februar 2015

„Aus einer kleinen Handwerker-Werkstatt wird nach und nach etwas, was man mit dem Begriff „Business“ bezeichnen kann“, so Irina Mititschkina, Salon „Iris“

Über die Herangehensweise an die Arbeit

Dank dem Projekt TOP SALON ESTEL hat unsere Arbeit einen großen Wandel erfahren. Wir verbessern unser Service, versuchen mehr Einfühlungsvermögen für die Anliegen der Kunden an den Tag zu legen. Zum Beispiel, während der Beratungen setzen wir uns neben den Kunden, und beraten sie nicht mehr durch den Spiegel, hinter ihrem Rücken stehend, wie es früher war. Dadurch wird der Kontakt mit dem Kunden enger und vertrauensvoller. Wir haben angefangen, unsere Gäste nach dem Besuch in unserem Salon anzurufen, um nach ihrer Meinung über die erhaltenen Leistungen zu fragen. Außerdem empfehlen wir und verkaufen unseren Kunden professionelle Haarpflegeprodukte, die sie zu Hause anwenden können. Und, darüber hinaus, veranstalten wir nun zweimal wöchentlich eigene Trainings im Kreis des Teams.

Über die Arbeit des Designers

Der Designer hat den Innenraum unseres Salons radikal verändert: hat unnötige Trennwände entfernt, die Farbe der Wände geändert, hat zusätzliche Arbeitsplätze für Friseur- und Manikür-Meister eingerichtet. Infolge dieser Umgestaltung ist unser Salon stilvoller und komfortabler geworden, sowie für die Kunden als auch für die Mitarbeiter. Noch ein wichtiges Detail – die Preisliste: wir haben sie verständlicher und schöner gemacht.

Über die Schulung in St. Petersburg

Ganz besonders ist der Workshop für Service von Georgij Swiza (führender Trainer der Akademie ESTEL) im Gedächtnis geblieben, die sich als sehr hilfreich für unser Team ergab. Für mich, als Direktorin, waren die Begegnungen mit Tatjana Awerina sehr aufschlussreich (Mitinhaberin der Moskauer Schönheitssalons-Kette „Wolken-Studio“, Betreuerin des Projektes TOP SALON ESTEL), die uns geholfen hat, betriebliches Rechnungswesen unter Dach und Fach zu bringen und die Rolle eines jeden Akteurs des Business-Prozesses in einem Salon definiert hat. Mit Tatjana bleiben wir weiterhin online in Verbindung. Und, natürlich, möchte ich das persönliche Gespräch mit Denis Osipow erwähnen (Grüder der gleichnamigen Kette der Image-Studios, Betreuer des Projektes TOP SALON ESTEL), der mir sehr viele nützliche Informationen geliefert hat. Er hat auch erzählt, in welche Richtungen sich das Geschäft entwickelt lässt und wie man das am effizientesten organisieren kann. Ich fühle, wie aus einer kleinen Handwerker-Werkstatt nach und nach etwas wird, was man mit dem Begriff „Business“ bezeichnen kann. 

Nach oben